TeleConsult Austria
the navigation and mobility experts
Imprint | AGB | Sitemap | Home

Remote Sensing based Navigation in remote areas (RemoteNav)

Ziele
RemoteNav entwickelt einen Routing-Algorithmus für abgelegene Gebiete, der durch Fernerkundungsdaten verbessert wird. Fernerkundungsmethoden liefern Informationen über Parameter und Indikatoren, um die Zugänglichkeit zu unwegsamem Gelände zu beschreiben. Nutzeranforderungen basierend auf dem Wissen von alpinen Rettungsteams und Jägern liefern detaillierte Informationen, um die definierten Hindernisse in räumliche Parameter umzuwandeln. RemoteNav wird in die Anwendungsfälle SARONTAR und Deermapper integrieren.
  RemoteNav

Kurzbeschreibung
Routenführung für Fahrzeuge und auch Fußgänger ist in vielen Navigationsanwendungen weit verbreitet, vor allem für städtische Gebiete. Viele Nutzergruppen wie Rettungsteams oder Jäger bewegen sich jedoch in unwegsamem Gelände, in dem Routenführung basierend auf dem Straßennetzwerk nicht mehr möglich ist. RemoteNav wird diese Lücke mit einem Navigationssystem für entlegene Gebiete basierend auf Fernerkundungsdaten schließen. Satellitenfernerkundung ist ein ideales Instrument für objektive und standardisierte Datenerfassung – speziell für Daten, die sich auf Gelände- und Vegetationsstrukturen beziehen.

Um eine ideale Routenplanung und das Agieren in entlegenen Gebieten effektiv zu gestalten, müssen Grundkenntnisse über räumliche Informationen bezüglich Gelände- und Vegetationshindernisse verfügbar sein. Diese Parameter, die in das Navigationssystem integriert werden müssen, werden gemäß ihrer Relevanz bezogen auf die Zugänglichkeit des Geländes ausgewählt. Diese Information wird mithilfe von Fernerkundungsdaten, LIDAR-Daten und vorhandenen Karteninformationen zusammengetragen. Die Harmonisierung dieser Indikatoren und Parameter wird sicherstellen, dass das Navigationssystem auf einer gemeinsamen und standardisierten Datenbasis aufbaut. Dies wird sicherstellen, dass sich Rettungsteams oder Jäger auf Navigationssysteme unabhängig von der Region, in der sie tätig sind, verlassen können.

Zu guter Letzt muss der Routingalgorithmus für entlegene Gebiete entwickelt werden. Der Routingalgorithmus berechnet die optimale Route, indem er Restriktionen oder Prioritäten, die von Erdbeobachtungsdaten abgeleitet wurden, berücksichtigt. Der implementierte Algorithmus wird in vorhandene Android-Smartphone-Anwendungen integriert, um die Nutzergruppen während ihrer Tätigkeiten in entlegenen Gebieten zu unterstützen.

Projektpartner
    Institut für Fernerkundung und Photogrammetrie, TU Graz (Projektleitung)
    TeleConsult Austria GmbH, Graz
    DI Florian Schöggl – pentamap::mobile GIS services, Graz

Finanzierung
    Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Status
    Erfolgreich abgeschlossen im Jahr 2016